Teamarbeit In Der Unternehmung Wo Findet Sie Ihre Grenzen Book PDF, EPUB Download & Read Online Free

Teamarbeit in der Unternehmung
Author: Sonja Holderried
Publisher: diplom.de
ISBN: 3832420746
Pages: 40
Year: 1997-09-02
View: 1124
Read: 993
Inhaltsangabe:Einleitung: Im deutschen Wirtschafts- und Gesellschaftsleben gibt es derzeit kaum ein aktuelleres Thema als "lean prodrrction" bzw. "lean management". In diesem Zusammenhang erleben auch "Teams" und "Teamarbeit" gewissermaßen eine Renaissance. Tatsächlich machen Erscheinungen wie die zunehmende Komplexität in allen Bereichen, verschärfte globale Konkurrenz und die gegenwärtige wirtschaftliche Rezession ein Umdenken in vielerlei Hinsicht erforderlich. Die meisten deutschen Unternehmen konzentrieren ihre Anstrengungen dabei einseitig auf das "Kostensenken". Der Harvard-Experte SAR, der über einen Zeitraum von 25 Jahren hinweg Fertigungsunternehmen analysiert hat, stellt jedoch fest: "Die Konzentration auf Kostensenkungen erwies sich als unzureichend, da die Unternehmen die Kosten im allgemeinen nicht tief genug drücken können, um die Konkurrenzfähigkeit zurückzugewinnen." Die Devise lautet also: Eliminierung von Verschwendung und Ineffizienz. Darüber hinaus sind die Unternehmen gefordert, ihre Produkte und Dienstleistungen laufend den sich schnell verändernden und sehr unterschiedlichen Kundenbedürfnissen anzupassen. "Sparen" reicht also nicht. Flexibilität und Kreativität gewinnen zunehmend an Bedeutung. Die Begriffe "lewi management" und "Teamarbeit" sind in diesem Zusammenhang fast schon zu Modewörtern degradiert worden. Das Ziel der vorliegenden Arbeit besteht darin, eine Komponente des lean management-Konzeptes umfassend darzustellen: die Teamarbeit in der Unternehmung. Gang der Untersuchung: Bei aller Team-Euphorie scheint es angebracht, zuerst abzuklären, was unter Teams und Teamarbeit überhaupt zu verstehen ist und welches die Zielsetzungen und Voraussetzungen der Teamarbeit sind. Der zweite Schwerpunkt dieser Arbeit ist das Aufzeigen der verschiedenartigen Grenzen, auf die Teamarbeit stößt oder stoßen kann. Anschließend werden einige empirische Ergebnisse dargestellt. Abschließend folgt eine Zusammenfassung der aus der Bearbeitung des Themas gewonnenen Erkenntnisse. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: 1.Einleitung1 2.Teamarbeit in der Unternehmung2 2.1Die charakteristischen Merkmale von Teams und Teamarbeit2 2.2Zielsetzungen der Teamarbeit4 2.3Voraussetzungen für Teamarbeit6 3.Grenzen der Teamarbeit10 3.1Abgrenzung von Aufgabe, Kompetenz und Verantwortung10 3.2Der Kostenfaktor14 3.3Der Zeitfaktor15 3.4Das menschliche und organisatorische Umfeld17 4.Empirische Erkenntnisse19 5.Zusammenfassung20
Die Förderung von Teamarbeit und Teamentwicklung
Author: Hans Thaler
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3638280128
Pages: 89
Year: 2004-06-02
View: 1148
Read: 791
Diplomarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich Pädagogik - Berufserziehung, Berufsbildung, Weiterbildung, Note: 2,3, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Fakultät Pädagogik, Psychologie, Philosophie), Sprache: Deutsch, Abstract: Jeder von uns hat in irgendeiner Form schon einmal mit anderen Menschen zusammen eine Tätigkeit verrichtet. Ob man nun in der Schulzeit mit einem Freund zusammen gelernt hat, ob man beim Fußballspiel mit den Sportkameraden gemeinsam versucht hat, mehr Tore als der Gegner zu schießen oder ob man am Arbeitsplatz zusammen mit Arbeitskollegen ein Projekt durchgeführt hat: In allen Beispielen spielt Zusammenarbeit oder Teamwork eine große Rolle, sie findet in Arbeitsgruppen, Lerngruppen, Teams etc. statt. Die Gegenwart kennt viele Begriffe für ein „mit mehreren Personen gemeinsam tätig sein“. Was auf dem Sportplatz mit einer gut eingespielten Mannschaft oder in der Lerngruppe bei Kaffee und Kuchen gut funktionieren kann, nämlich das gemeinsame Bearbeiten von Problemstellungen mit einer bestimmten Zielverfolgung (hier der Sieg über das gegnerische Team, dort das Erlernen und Verstehen von Lernstoff), soll auch in der Wirtschaft, in Betrieben klappen. Team- oder Gruppenarbeit als Arbeitsform bzw. Teammanagement als Konzept ist in den letzten Jahren viel diskutiert und teilweise umgesetzt worden, einige Autoren sprechen in diesem Zusammenhang gar von einer Modeerscheinung in der Wirtschaft. Die veränderte Wettbewerbssituation hat viele Unternehmen in den vergangenen Jahren mit neuen Fragen und Herausforderungen konfrontiert und veranlasst, dass eine weitgehend unübersichtliche Vielzahl von Managementkonzepten entworfen und umgesetzt wurde. Viele dieser Konzepte waren jedoch nicht von langer Dauer. Die Bedeutung von sogenannten „Qualitätszirkeln“, durch welche die Mitbestimmung und Eigenverantwortung der einzelnen Mitarbeiter erhöht, Problemlösungen in eigener Regie verwirklicht und somit die Gesamteffizienz des Unternehmens gesteigert werden sollten, war schon seit der „Japan-Hysterie“, wie es Antoni (Antoni, C. 1994) ausdrückt, Anfang der 80er Jahre in aller Munde, sie konnten sich jedoch nicht langfristig in den Management- und Qualitätssicherungskonzepten der Unternehmen etablieren. Die Studie des Massachussets Institute of Technologies (MIT) von 1991 (Womack, Jones & Roos 1991) zeigte am Beispiel der Automobilindustrie die Grenzen des tayloristisch-fordistischen Fertigungs- und Organisationsparadigmas auf und verwies auf die Vorteile der sogenannten „Lean production“, der „schlanken Produktion“: [...]
Die Strategie-Tagung
Author:
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3322895254
Pages: 324
Year: 2013-03-13
View: 1032
Read: 816
Branchenunabhängig erhält der Leser Handwerkszeug für die Gestaltung, Unterstützung und Forcierung der strategischen Planung im Unternehmen. Ein beeindruckender Schatz von Erfahrungen wird vor ihm ausgebreitet, aus dem er nur zu schöpfen braucht.
Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung
Author: Luisa Jauernig
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 366806136X
Pages: 26
Year: 2015-10-08
View: 226
Read: 942
Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 2,0, Hochschule für angewandtes Management GmbH, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Arbeit beschäftigt sich mit der Teamentwicklung als Methode der Personalentwicklung. Wie bildet man ein Team? Welche Methoden werden verwendet? Wo finden die Möglichkeiten ihre Grenzen? Welche Phasen durchläuft ein Team? Wie geht man richtig mit Konflikten innerhalb des Teams um? Wie lassen sich theoretische Ansätze am besten in der Praxis umsetzen? Mit diesen und weitere Fragen befasst sich die vorliegende Arbeit. Ausgehend von ihren eigenen Erfahrungen untersucht die Autorin, ob sich die Theorien über Teamwork mit der Praxis decken oder ihre Erkenntnisse nur auf Hypothesen basieren. Dazu werden die Thesen der britischen Psychologie-Professorin Meredith Belbin und des US-Psychologen Bruce W. Tuckman auf den Prüfstand gestellt.
Diskurs im Betrieb
Author: Hildegard Matthies
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3663098117
Pages: 297
Year: 2013-04-17
View: 250
Read: 789
Die Autorin geht der Frage nach, wie in privatwirtschaftlichen Unternehmen ökonomische und soziale Interessen über kommunikative Verfahren vermittelt werden können. Im kritischen Rekurs auf Habermas wird ein pragmatischer Diskursbegriff entwickelt, der auch strategische Orientierungen zuläßt. Der so modifizierte Verständigungsbedarf von Unternehmen wird aus der Perspektive einschlägiger Organisationstheorien und anhand von zwei empirischen Fallstudien beleuchtet.
Zusammenarbeit in virtuellen Teams
Author: Marius Kaup
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 3656894469
Pages: 38
Year: 2015-02-10
View: 809
Read: 1017
Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,3, Fachhochschule der Wirtschaft Paderborn (International Business), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Wandel von traditioneller Teamarbeit, mit Teammitgliedern, die sich in einem Raum von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen, hin zu virtuellen Kooperationen, mit Mitgliedern, die über Distanz und Zeit hinweg arbeiten, ist ein in der gängigen Fachliteratur oft genanntes und ausführlich bearbeitetes Phänomen. Schon vor über 10 Jahren stellten Deborah L. Duarte und Nancy Tennant Snyder fest, dass durch die damals neu entwickelten Kommunikationstechnologien und die zunehmende Globalisierung, die die Vernetzung der Unternehmen untereinander radikalisierte, die Basis für virtuelle Teamarbeit geschaffen wurde. Aktuellere Werke zeigen, dass virtuelle Teams inzwischen in fast jedem Unternehmen unverzichtbar geworden sind. So spricht Sonja App im Jahr 2013 beispielsweise gar von einer Revolution der Arbeitswelt, die, hervorgerufen durch die neu entstandenen Medien, neue Formen der Zusammenarbeit geschaffen hat. Der Aufbau dieser Arbeit mit dem Titel „Zusammenarbeit in virtuellen Teams - eine praxisbezogene Analyse“ lässt sich in drei Teile gliedern. Begonnen wird mit zwei theoretischen Abschnitten, die die Grundlage für die praxisbezogene Analyse bilden, die im dritten Teil vorzufinden ist.
Outdoor Training - Chancen und Grenzen einer Personalentwicklungsmethode
Author: Michael Kraus
Publisher: diplom.de
ISBN: 3832479392
Pages: 127
Year: 2004-04-27
View: 1270
Read: 789
Inhaltsangabe:Einleitung: Seit den 80-er und 90-er Jahren des letzten Jahrhunderts wirkt sich die zunehmende Globalisierung, eine verstärkte Technisierung, die Verkürzung der Wissenshalbwertszeiten bzw. die steigende Konkurrenz nachhaltig auf die Unternehmen aus. Um diesen Herausforderungen gewachsen zu sein, müssen sie nicht zuletzt ihr Verständnis bzgl. ihrer Mitarbeiter1 neu definieren. Wurde in der Vergangenheit die rein fachliche Qualifikation der Mitarbeiter gefordert, rückten später zunehmend extrafunktionale bzw. außerfachliche Fähigkeiten wie Sozial- und Methodenkompetenzen, neben der Fähigkeit, komplexe Zusammenhänge zu erfassen, vernetzt zu Denken oder die Marktdynamik zu antizipieren, in den Vordergrund. Auch die Organisationen passen sich kontinuierlich den veränderten Rahmenbedingungen durch Umstrukturierungen sowie neuen Strategie- bzw. Organisationskonzepten an. Viele Unternehmen haben binnen kurzer Zeit erkannt, dass sie mit einer starren und hierarchisch aufgebauten Organisationsstruktur den Marktanforderungen nicht gerecht werden, um weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben. Gefragt sind bspw. sich selbst organisierende Teams, die anpassungsfähige Netzwerke schaffen und in dezentralen Organisationsstrukturen arbeiten. Um der sog. ‘Wissensexplosion‘ zu begegnen und das ‘know how’ mehrerer Fachmänner zu integrieren, ist Teamarbeit immer wichtiger geworden. Allerdings können durch Kooperation vielfältige Kenntnisse für eine Problemlösung nur dann nutzbar gemacht werden, wenn die Spezialisten nicht nur über den Willen und das Wissen verfügen, „...sondern auch über die entsprechenden sozialen Fähigkeiten für eine erfolgreiche Teamarbeit.“ Zudem hat(te) das hierarchische Modell – ‘die Unternehmensspitze denkt, der Rest führt aus’ – integrierendem Denken und Handeln auf allen Ebenen zu weichen . Dadurch ist eine neue Qualität in den Sozialgefügen der Unternehmen notwendig geworden, die nur durch umfangreiche Investitionen in das Humankapital geschaffen werden kann. Die Mitarbeiter dürfen nicht mehr als ein reiner Kostenfaktor betrachtet werden, sondern sie sind eine entscheidende Ressource, um diverse Wettbewerbsvorteile zu sichern. Um die Schlüsselqualifikationen der Mitarbeiter zu sichern und zu fördern, sind die Organisationen gezwungen, ihre Mitarbeiter durch Personalentwicklungsmaßnahmen zu qualifizieren. Die Bildungsverantwortlichen müssen dabei beachten, dass die Personalentwicklung (PE) sich auf ständig ändernde [...]
Collaboration Engineering
Author: Jan Marco Leimeister
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3642208916
Pages: 333
Year: 2014-04-14
View: 1042
Read: 246
In Zeiten verteilter Wertschöpfungsstrukturen spielt die effektive Zusammenarbeit eine entscheidende Rolle im Kampf um Wettbewerbsvorteile. Diese Zusammenarbeit in Form von übertragbaren Prozessen zu gestalten, ist Kern des Collaboration Engineerings. Das Buch liefert einen umfassenden, auch für den Laien verständlichen Einblick in die Konzepte und Methoden, Werkzeuge und Anwendungen computerunterstützter Zusammenarbeit und betrachtet ihre Potenziale und Perspektiven. Ein Lehrbuch für Studierende und zugleich Handbuch für Entwickler und Anwender.
Management virtueller Teams – Was können geeignete Kommunikationsmethoden sein?
Author: Daniel Rieck
Publisher: GRIN Verlag
ISBN: 364051324X
Pages: 31
Year: 2010-01-18
View: 925
Read: 940
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Personal und Organisation, Note: 1,7, Hochschule Pforzheim, Veranstaltung: Managementseminar „Personalmanagement und Unternehmensführung“, Sprache: Deutsch, Abstract: Problemstellung und Zielsetzung In Zeiten immer schnelleren technischen Fortschritts, rascher Umweltveränderungen und einer zunehmenden Globalisierung der Märkte entstehen immer häufiger komplexe Aufgabenstrukturen, denen Unternehmen mit der Form der Teamarbeit begegnen. Diese Teamarbeit findet zunehmend auch über die Grenzen von Raum, Zeit und sogar Organisationen hinweg in so genannten „virtuellen Teams“ statt. Um das Potential und Wissen von Mitarbeitern und Partnern weltweit und rund um die Uhr in diesen Teams zusammenzuführen, bedarf es neuer und vielschichtiger Informations- und Kommunikationsmethoden, die den Wegfall des unmittelbaren Zusammenarbeitens kompensieren. Die rasante technische Entwicklung im Bereich der IuK-Technologien ermöglicht ihrerseits erst neue Formen der virtuellen Zusammenarbeit. So entsteht durch die Wechselwirkung neuer Anforderungen und neuer technischer Mittel eine sich erst entfaltende Form der Zusammenarbeit: Das virtuelle Team – verbunden durch moderne Kommunikationsmethoden. Die folgende Ausarbeitung zeigt auf, wie virtuelle Teams miteinander kommunizieren können. Hierbei wird erörtert, was ein virtuelles Team charakterisiert und welche Anforderungen an Kommunikationsmöglichkeiten daraus entstehen das Team zu führen und gute Zusammenarbeit zu sichern. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der ausführlichen Darlegung der Kommunikationsmethoden und der Betrachtung von Aspekten, die bei der Wahl und Anwendung dieser Methoden zu beachten sind. Diese Fragen sollen in dieser Arbeit beantwortet werden: * Was sind virtuelle Teams und welche Gründe gibt es für ihre Implementierung? * Welche Anforderungen an Kommunikationsmethoden haben solche Teams? Welche Anforderungen hat die Führung von virtuellen Teams? * Wie sehen konkrete Formen dieser Kommunikationsmethoden aus? Wie lassen sie sich einteilen? Was sind konkrete praktische Beispiele?
Unternehmen Wahnsinn
Author: Theresia Volk
Publisher: Kösel-Verlag
ISBN: 3641061032
Pages: 224
Year: 2011-08-08
View: 514
Read: 1101
Endlose Meetings, in denen man sich nichts sehnlicher wünscht, als zurück an die immer weiter wachsenden Arbeitsberge am Schreibtisch zu dürfen. Ständige Umstrukturierungen, die nicht selten von Psychopathen erdacht scheinen. Dazu die ewige Machbarkeits-, Fröhlichkeits- und Motivationsrhetorik: Wie sind wir doch alle gut aufgestellt! Die einen brechen zusammen, die anderen sind zermürbt vom Überflüssigsein. Professionelle Unterforderung trifft auf strukturelle Überforderung im Unternehmen Wahnsinn. Organisationsberaterin Theresia Volk, konsultiert von Top-Managern aus Industrie und Dienstleistung, macht klar: Das Problem sind nicht Einzelpersonen oder individuelle Fehlfunktionen. Die Lösung liegt daher auch nicht in der Selbstoptimierung, wie uns überall suggeriert wird. Die führt nur noch mehr Menschen in den Burn-out. Das Problem ist das System selbst.
Online
Author:
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 1988-07
View: 316
Read: 189

Diversity Management und Gender Mainstreaming: Praxisbeispiele IBM, Daimler AG und IG Metall
Author: Patrizia Braun
Publisher: Bachelor + Master Publication
ISBN: 3863413350
Pages: 68
Year: 2012-09
View: 267
Read: 933
2010 hat Deutschland einen H”chstwert erreicht: 28 % der Fhrungskr„fte sind weiblich! (Vgl. Mikrozensus 2010: 1) Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt im Rahmen des Mikrozensus (Der Mikrozensus ist die amtliche Repr„sentativstatistik ber die Bev”lkerung und den Arbeitsmarkt in Deutschland.) Doch noch immer gibt es fr Frauen in der freien Wirtschaft erschwerte Rahmenbedingungen, die dazu fhren, dass weniger Frauen als M„nner im Management positioniert sind. ?Frauenf”rderung ist keine gesellschaftlich-moralische Frage, sondern ein klar berechenbarer ”konomischer Faktor, den es zu nutzen gilt? (Wulf 2005: 1), argumentiert Wulf. Was 1990 in einem Teil von Deutschland, der DDR, noch Alltag war, der sogenannte doppelte Lebensentwurf - die Vereinbarkeit von Beruf und Familie - ist in der heutigen Zeit fast schon ein Wunschtraum geworden. Frauen sind besser ausgebildet denn je und haben alle Aussichten erfolgreich zu arbeiten, jedoch k”nnen sie diese nicht wirklich nutzen. Nach der Studie von Bischoff, die 2010 ver”ffentlich wurde, sehen sich 36 % der Frauen noch nicht am Ziel ihrer Karriere. (Vgl. Bischoff 2010: 145, Befragungen des mittleren Managements (Fhrungskr„fte) 1986 - 2008, 369 Befragte: 186 M„nner und 183 Frauen) Daraus l„sst sich schlieáen, dass noch eine groáe Zahl Frauen in das Management nachrcken k”nnte. Dies ist die Chance, qualifizierte Frauen aus dem Unternehmen einzusetzen oder Potenzial vom gesamten Arbeitsmarkt zu sch”pfen. Trotz dieses Ergebnisses mangelt es an Frauen in Fhrungspositionen. Denn die Frau trifft auf Hrden, die sie nicht alleine, sondern nur mit Untersttzung der Unternehmen berwinden kann. Hierzu lassen sich eine Reihe von Problemen identifizieren, die im Wesentlichen in drei Kategorien ?Systembedingte Grnde und pers”nliche Ursachen?, ?Probleme in der Organisation? und ?Pay Gap? eingeordnet werden k”nnen. Dazu z„hlen u. a. Barrieren beim Ein- und Aufstieg im Management, Ausschluss aus Netzwerken, sowie die Unvereinbarkeit von Beruf und Familie. Die Problemfelder ergeben zusammen die Kombination aus der sich die Chancenungleichheit zusammensetzt und mssen individuell gel”st werden. Dabei untersttzend wirken auf der einen Seite die theoretischen Konzepte wie Gender Mainstreaming und Diversity Management, auf der anderen Seite aber auch die dazugeh”rigen variablen Maánahmen, die an die jeweiligen M”glichkeiten der Unternehmen angepasst werden k”nnen.
Zeitschrift für Betriebswissenschaftliche Forschung. Neue Folge
Author:
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 1964
View: 590
Read: 952

IT-Risikomanagement leben!
Author: Fabian Ahrendts, Anita Marton
Publisher: Springer-Verlag
ISBN: 3540300252
Pages: 371
Year: 2007-10-14
View: 961
Read: 874
Leitfaden zur effektiven Einführung und Nutzung eines Risikomanagementsystems: Umfassend führen die Autoren in die Thematik ein und sprechen dabei alle Mitarbeiter und ihre Rollen an – vom Management bis hin zur Entwicklung. Ihre Kombination von Grundlagenwissen, Anwendungsleitfaden und Risikokatalog ermöglicht den praktischen und regelmäßigen Einsatz in Softwareentwicklungsprojekten beliebiger Größe. Projektmanager und Programmierer erhalten hier eine gemeinsame Wissensgrundlage und optimierte Ansätze. Der Risikokatalog eignet sich ideal zum Nachschlagen. Sämtliche Risiken sind systematisch und übersichtlich in Tabellenform aufgelistet.
Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie
Author:
Publisher:
ISBN:
Pages:
Year: 2002
View: 1257
Read: 538